Hagekü aus Einbeck
Einbeck aktuell
Über Einbeck
Einbeck Mittelalter
Einbecker Leute
Ich suche
Einbecker Musiker
Einbecker Bier
Einbecker Eulenfest
Einbecker Vereine
Einbecker Fahrzeuge
Die 50er Jahre
Mandolinenorchester
Musikalisches
Musikerwitze
Fotografieren
Fotoalbum
Fehlerteufelchen
Gästebuch
Kontaktformular
Privat
Impressum
Sitemap
Datenschutz


Stadtmauer, Wehrtürme, Bollwerke, und Katze 

und in Folge: Hakenbüchse und Kanonen 19 Zentner schwer

 

      

Storchenturm am Krähengraben

Er sicherte nach Dassel heraus

 

Der Turm war in offener Bauweise

als sogenannter Halbturm gebaut

 

Innen waren verschiedene Ebenen die mit Treppen und Leitern zu ereichen waren

 

 Noch zwei Beispiele von Halbtürmen zur Verteidigung

   

Renovierter Halbturm  Häger Mauer

 

Halbturm Stiftsplatz. Praktischer Weise als Hausbau genutzt. Drei Wände standen ja schon

Zur Verteidigung standen den Gilden Kanonen zur Verfügung

Die Kanonen kommen auf der nächsten Seite, aber hier bitte erstmal

weiterlesen

      

Hier an der Katze standen Kanonen

 

Im Pulverturm Sonnenhaken lagerte das Schießpulver

 

Vom Pulverturm Stiftsplatz ist nicht mehr viel übergeblieben

Die Stadtmauer schützte vor direkten Angriffen, doch als im Siebenjährigen Krieg, Französische Truppen die Mauer und Ihre Stadttore sprengten, wurde Einbeck zur offenen Stadt und die Mauer diente nur noch zur Begrenzung

      

Weg zum Offi (Offiziersgarten)

 

Bewohnte Stadtmauer Bäckerwall

 

Stadtmauer am Diekturm

Um Handelswege in die Stadt zu schützen, gab es vor Einbeck ein Landwehr mit Wächtertürmen. Ein Landwehr waren umgeknickte und verflochtene Hecken. Durch fünf Stadttore gab es offizielle Zugänge zur Stadt. Noch heute erinnern Straßen in Einbeck an die nicht mehr vorhandenen Stadttore. Benser Tor, Altendorfer Tor, Hullerser Tor, Tiedexer Tor, Ostertor. Die zwischen 3 u.5 Kilometer vorgelagerten Warttürme gaben bei Gefahr Alarm.

Zur Unterscheidung woher der Feind kommt wurde geklappert (Klapperturm) oder gepinkt (Pinkler)

      

Der Klapperturm als einziger übergebliebener Turm

 

Hier gibt es nur noch den Ort

 

Und hier nur noch das Schild

Wenn ich sie alle zusammen bekomme gab es wohl folgende Warttürme rings um Einbeck:

Klapperturm - Hullerser Warte - Pinkler - Reinser Turm - Leineturm - Hubeturm - Rieswarte -Kuventaler Turm - 

und der Bartshäuser Turm

 

 Den Bildlichen Angriff mit Hakenbüchse und Kanone auf der Folgeseite mit: weiter  

ZurückWeiter